Stenonews

Geburtstage im April / Mai / Juni 2022

Der Verbandsvorstand gratuliert herzlich und wünscht auch im neuen Lebensjahr Gesundheit und Freude an der Arbeit im Stenografenverein.

April

Mai

07. Markus Kubik, GE-Buer

13. Reiner Klemann, Bonn

14. Windfried Robert, Haltern

15. Annemarie Mersch, Dülmen

16. Barbara Broeker, Dülmen

18. Rebecca Robert, Haltern

19. Gerd Rölleke, D0 1864

Juni

09. Edeltraud Cremerius-Meyer, Bonn

27. Isolde Sachs, DO 1864

Seit Donnerstag, 11. April, läuft ein französischer Spielfilm in den Kinos, der die beste Werbung für das Tastschreiben aller Zeiten sein kann. Die Titelheldin Rose (Mademoiselle Populaire) findet berufliche Anerkennung und die große Liebe beim Erlernen des Tastschreibens. Der Film spielt Ende der 50er Jahre und schildert außerdem sehr anschaulich und teilweise spektakuläre die Wettschreiberfolge, die sie bis zur Weltmeisterschaft führen. Ein absolutes Muss für jeden Stenografen... Eine Vorschau finden Sie unter:

https://www.youtube.com/watch?v=s1tp81Yfsi4&feature=youtu.be

Bester Werbefilm für das Tastschreiben aller Zeiten

Kontakt       Datenschutz     Disclaimer     Impressum             

01. Hermann-Josef Blits, Ahaus

05. Johannes Schüler, Bonn

05. Karl-Ernst Strate, Bielefeld

13. Ramona Rentemeister, Haltern

26. Hans-Peter Cieka, Wuppertal

28. Peter Wehlack, Holzwickde

Mitgliederversammlung am 13. März „online“

Die Mitgliederversammlung des Verbandes fand in diesem Jahr „online“ statt.

 

Neben den Kassen- und Rechenschaftsberichten sowie der Entscheidung über den Haushalt standen Wahlen zum Verbandsvorstand an. Der Geschäftsführende Vorstand (Reiner Karbowski, Vorsitzender, Veronika Masling und Eckard Winkler, Stellvertreter, Udo Klüting, Kassenführer, Ramona Rentemeister, Schriftführerin) sowie die wählbaren Mitglieder des Gesamtvorstandes (Susanne Mersch, Martin Zipzer, Christiane Bülten, Sandra Stall, Wettschreibobleute, Annemarie Mersch, stellvertretende Schriftführerin, Peter M. Urselmann, Unterrichtsobmann) wurden einstimmig für weitere zwei Jahre bestätigt. Die Wahl des Jugendverbandsleiters Peter Wehlack wurde ebenfalls einstimmig bestätigt. Für die verstorbenen Mitglieder des Ältestenrates wurden Barbara Broeker und Gerd Rölleke nominiert und einstimmig berufen. Als Kassenprüfer sind weiterhin Ulla Dütsch, Pia Albus und Uli Hörsting verantwortlich. Für Gerd Rölleke rückte Marion Brüdigam in das Gremium nach.

 

Trotz der Corona-bedingten Ausfälle mehrerer Veranstaltungen konnten positive Berichte über die Arbeit der Jugendorganisation, des Verbandes und der Weiterbildungseinrichtungen abgegeben werden. Dem Antrag des Vereins VIV@OWL, bei Mitgliederversammlungen auch zukünftig die online-Teilnahme zu ermöglichen, wurde insoweit zugestimmt, dass im nächsten Jahr eine Satzungsänderung beschlossen werden soll, die dauerhaft und rechtsgültig auch eine online-Teilnahme von Mitgliedern des Gesamtvorstandes und benannten Vereinsvertretern ermöglicht.

 

Vor dem Hintergrund, dass gerade kleinere Vereine durch Corona-Auflagen keinen Zugang zu öffentlichen Schulen erhalten und dadurch Einnahmen aus Kursgebühren weggefallen sind, beschloss die Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Vorstandes einen befristeten Verzicht auf den Mitgliedsbeitrag. Bestätigt wurde der bereits angekündigte Verzicht auf die Mitgliedsbeiträge für das 2. Halbjahr 2020. Zusätzlich werden im 1. Halbjahr 2021 keine Beiträge erhoben.

 

In der Annahme, dass ab Herbst wieder Präsenzveranstaltungen ausgerichtet werden können, wird der 130. Westdeutsche Stenografentag für den 18./19. September 2021 in Dortmund geplant. Im Jahr 2022 soll der Stenografenverein Bonn 1872, der dann sein 150-jähriges Bestehen feiert, die Ausrichtung des Verbandstages übernehmen.

 

Die nächste Mitgliederversammlung wurde auf den 12. März 2022 terminiert. Sie soll in Soest stattfinden.

130. Westdeutscher Stenografentag in Kamen

Im vergangenen Jahr musste der 130. Westdeutschen Stenografentag wegen Corona und den damit verbundenen Beschränkungen noch absagen. In diesem Jahr konnte zumindest ein „Verbandstag light“ am 18./19. September in Kamen ausgerichtet werden, sodass bei den Meisterschaften die Titel vergeben werden konnten. Lediglich das Freizeitprogramm und die Abendveranstaltung wurden nicht zentral organisiert, sondern von den teilnehmenden Vereinen in Kleingruppen individuell und nach eigenem Wunsch gestaltet.

 

Bei sonnigem Wetter und besten Wettbewerbsbedingungen in der Fridtjof-Nansen-Realschule konnten die Wettschreiber ihr Können unter Beweis stellen. Das Team der JuCoM betreute die Wettschreiber, Helfer und Gäste während der gesamten Veranstaltung aufs Beste. Den üppigen Mittagsimbiss lieferte der Tasty Partyservice & Catering Hilgert.

 

Ganz entspannt konnten die Werter die Ergebnisse zusammentragen und die Siegerlisten erstellen. Am Sonntagmittag fand dann in der Studiobühne der Realschule die Festveranstaltung mit Siegerehrung statt. Zu Beginn wurde ein Videofilm über den Jubiläumsverbandstag 2019 in Gladbeck gezeigt, den Uwe Brüdigam professionell gedreht, geschnitten und vertont hatte. Als Anerkennung erhielt er dafür einen „Ehren-Oscar“.

 

Verbandsjugendmeisterin in Kurzschrift wurde mit 110 Silben Verena Caspers vom Vestischen Steno-Club.

 

Den Verbandsjugendmeister-Titel in den Tastschreibwettbewerben sicherte sich erneut Alexander Kind aus Dülmen. Mit 438 Anschlägen im 20-Minuten-Schnellschreiben, 2.634 Punkten im Perfektionsschreiben und 102 Korrekturen im Wettbewerb Textbearbeitung legte er natürlich auch die Grundlagen für den Titel in der Kombinationswertung der Junioren und den Gewinn des HANS-BONN-POKAL für Jugendliche.

 

Die Medaillen im Kurzschriftwettbewerb der Erwachsenen sicherten sich Olaf Rörtgen (Gold mit 350 Silben, 681 Punkte) und Udo Klüting (Silber mit 350 Silben, 663 Punkte) beide vom Vestischen Steno-Club, sowie Johann Fuchs aus Dülmen (Bronze mit 325 Silben und 633 Punkte). Bei den Mannschaften siegte der Vestische Steno-Club (2.371 Punkte), vor VIV@OWL (1.747 Punkte) und Dortmund 1864 (1.726 Punkte).

 

Verbandsmeisterin im 20-Minuten-Schnellschreiben wurde mit 549 Anschlägen/Minute Christiane Bülten, knapp vor Sylvia Beckers von VIV@OWL mit 510 Anschlägen und ihrem Vereinskollegen vom Vestischen Steno-Club Olaf Rörtgen. Die Mannschaftsmedaillen gingen an den Vestischen Steno-Club (35.089 Punkte), VIV@OWL (29.948 Punkte) und AKADA Weiterbildung Bayer Leverkusen (29.636 Punkte).

 

Olaf Rörtgen siegte mit 5.611 Punkten souverän im Perfektionsschreiben vor Evelyn Wassong aus Leverkusen mit 4.375 Punkten und Sylvia Beckers VIV@OWL mit 4.110 Punkten. Erneut belegte der Vestische Steno-Club den 1. Platz mit 14.649 Punkten, diesmal vor AKADA Weiterbildung Bayer Leverkusen mit 12.713 Punkten und VIV@OWL mit 11.549 Punkten.

 

Die Disziplin Textbearbeitung ist weiterhin die Domäne des Vestischen Steno-Clubs. Die ersten 4 Plätze wurden von seinen Schreibern belegt: Goldmedaille Olaf Rörtgen mit 227 Korrekturen, Silber Christiane Bülten mit 211 Korrekturen und Bronze mit ebenfalls 211 Korrekturen aber 2 Fehlerpunkten mehr Udo Klüting. Folglich blieb der Mannschaftstitel beim Vestischen Steno-Club 1. Mannschaft (76.700 Punkte), vor VIV@OWL (42.550 Punkte) und der 2. Mannschaft des Steno-Clubs (36.000 Punkte).

 

In der Professionellen Textverarbeitung siegte Udo Klüting mit 155,5 Punkten vor Markus Knehans von VIV@OWL mit 136 Punkten und Olaf Rörtgen mit 110 Punkten. Die Mannschaftssieger waren der Vestische Steno-Club (410 Punkte) vor AKADA Weiterbildung Bayer Leverkusen (304 Punkte).

 

Die genannten Leistungen führten dazu, dass im Kombinationswettbewerb die ersten drei Plätze von den Siegern des letzten Verbandstages verteidigt wurden. Gold für Olaf Rörtgen mit 467,52 Punkten, Silber für Udo Klüting mit 446, 04 Punkte und Sylvia Beckers mit 378,44 Punkten.

 

Der 131. Westdeutsche Stenografentag soll am 17./18.09.2022 in Bonn stattfinden.


Ergebnisse


Fotos

 32. Bundespokalschreiben in Apolda

Das diesjährige Bundespokalschreiben fand am 6. November in der Glockenstadt Apolda (Thüringen) statt. Nach einem Jahr Corona-Pause konnte die für 2019 geplante Veranstaltung nachgeholt werden. Mit 18 Mannschaften und knapp 90 Teilnehmern war die Veranstaltung im Hotel am Schloss gut besucht.

 

In der Texterfassung ging der Siegerpokal an den Norddeutschen Verband, der mit 57.473 Punkten vor dem Bayerischen Verband mit 49.543 Punkten und den Schreibern Olaf Rörtgen, Thorsten Kempermann, Udo Klüting und Carmen Krüger vom VfI NRW mit 47.659 Punkten siegte.

 

Überraschend gewann der Norddeutsche Verband auch den Pokal in der Textbearbeitung und –gestaltung mit 38.000 Punkten vor dem Bayerischen Verband mit 35.900 Punkten und dem Hessischen Verband mit 29.550 Punkten. Die Mannschaft des Seriensiegers VfI NRW kam diesmal nicht in die Wertung.

 

Den Pokal im Kurzschriftwettbewerb sicherte sich der Bayerische Verband vor dem Ostdeutschen Verband und dem Norddeutschen Verband. Die Mannschaft des VfI NRW mit Johann Fuchs, Veronika Masling, Anita Kollwitz und Ulrich Hörsting belegte mit wenigen Punkten Rückstand einen guten 5. Platz.

 

Im nächsten Jahr soll das Bundespokalschreiben aus Anlass des Vereinsjubiläums in Öhringen ausgerichtet werden. Die Ergebnisliste finden Sie unter: www.stenografenbund.de

Mitgliederversammlung am 12. März 2022 in Soest

Gut besucht war die ordentliche Mitgliederversammlung des Verbandes am 12. März im Hanse Hotel in Soest. Sieben weitere Teilnehmer hatten sich online dazu geschaltet. 

 

Neben den Kassen- und Rechenschaftsberichten für Verband, Jugend und Weiterbildungswerke, sowie der Entscheidung über den Haushalt gab es Informationen zur geplanten Satzungsänderung und Beschlüsse zu den kommenden Aktivitäten.

 

Trotz des Ausscheidens der drei Mitgliedsvereine Oberhausen, Langenberg und Soest konnte der Vorsitzende und Leiter der Weiterbildungswerke Reiner Karbowski ein positives Fazit für 2021 ziehen. „Wir haben die Herausforderungen durch Corona angenommen. Trotz einiger Ausfälle und Beschränkungen beim Zugang zu öffentlichen Schulen konnten wir unser Unterrichtsangebot umsetzen und sogar wirtschaftlich erfolgreich abschließen.“ Hauptziel des laufenden Jahres sei die Konsolidierung des Unterrichtsangebots und der erfolgreiche Abschluss der bevorstehenden Zertifizierungen.

Die Mitgliederversammlung sprach sich mit Blick auf die aktuelle Kassenlage dafür aus, den Mitgliedsbeitrag für das 2022 auszusetzen und damit finanziellen Spielraum für die Vereins- und Jugendarbeit zu schaffen.

 

Positiv hob der Vorsitzende hervor, dass es dem Verein Rheine gelungen ist, einen neuen, verjüngten Vorstand zu präsentieren. Sandra Stall übernahm das Zepter von Bernhard Grotholt, der über Jahrzehnte engagiert und erfolgreich auf allen Ebenen der stenografischen Organisation gewirkt hat. Für den Deutschen Stenografenbund steht er über ein Vierteljahrhundert als Kassenprüfer zur Verfügung. 2007 organisierte er die Deutschen Meisterschaften in Rheine. Über Jahrzehnte leitete er u. a. den Bezirk Teutoburger Wald und seinen Heimatverein Rheine als Vorsitzender. 2017 übergab er das staatlich anerkannte Weiterbildungswerk des Vereins Rheine an den Verband. Wegen all dieser Verdienste wählte die Mitgliederversammlung Bernhard Grotholt einstimmig zum Ehrenmitglied.

 

Die Mitgliederversammlung 2023 ist für den 11. März 2023 geplant. Wieder soll das Hanse Hotel in Soest Tagungsort sein.

131. Westdeutscher Stenografentag in Bonn

Vom 16.-18. September wird Bonn zum Mittelpunkt der Rheinisch-Westfälischen Stenografen. Der diesjährige Verbandstag wird aus Anlass des 150-jährigen Bestehens des Stenografenvereins Bonn 1872 e. V. in der Bundesstadt Bonn ausgerichtet. Veranstalter sind der Verband und der Jubiläumsverein.

 

Die ersten Helfer werden schon am Freitag anreisen und die Wettbewerbe vorbereiten. Austragungsort ist das Friedrich-List-Berufskolleg, in dem alle Wettbewerbe und die Siegerehrung durchgeführt werden können. Zum Rahmenprogramm gehören ein Stenotreff am Freitagabend, eine Führung durch das Haus der Geschichte Bonn  und die Teilnahme am Straßenfest in Bonn-Poppelsdorf direkt am Hotel.

 

Zimmer sind im President Hotel, Clemens-August-Str. 32-36, 53115 Bonn reserviert. Hier finden sowohl die Abendveranstaltung zum Verbandstag als auch der Festabend zum Vereinsjubiläum statt. Wir hoffen auf eine große Teilnehmerzahl „nach“ der Coronazeit.

 

Die Anmeldeunterlagen finden Sie hier. Anmeldungen mit Übernachtungswunsch sind bis zum 20.07.2022 abzugeben; im Übrigen gilt der 26.08.2022 als Meldeschluss.

Bernhard Grotholt, Rheine, zum Ehrenmitglied ernannt

Die Mitgliederversammlung hatte Schriftfreund Bernhard Grotholt am 12. März zum Ehrenmitglied des Verbandes gewählt. Im Rahmen der Mitgliederversammlung des Deutschen Stenografenbundes am 24. April in Dortmund erhielt er seine Urkunde aus den Händen von Präsidentin Regina Hofmann und Vizepräsident / Verbandvorsitzendem Reiner Karbowski. Gewürdigt wurde der jahrzehntelange, erfolgreiche Einsatz für den Stenografenbund, den Verband und den Bezirk Teutoburger Wald, sowie seine Leistungen für den Stenografenverein Rheine und dessen Weiterbildungswerk.

v. l. n. r. Ehrenmitglied Bernhard Grotholt, Präsidentin Regina Hofmann, Vizepräsident / Verbandsvorsitzender Reiner Karbowski